Toskana - Chianti

Fahrradrennen und das ohne Iso-Getränke

Bereits zum 2. Mal sind wir mit dem Auto in die Toskana, konkret in´s Chianti gereist.

Am ersten Oktober-Wochenende findet dort immer ein Nostalgisches Fahrrad-Rennen (http://eroica.it/) statt, daß seinesgleichen sucht. Für jeden Radbegeisterten ist das ein absolutes Highlight. Mein Mann ist nun schon zum 2. Mal mitgefahren, doch auch für mich (unschwer zu erkennen.... Sportmuffel :-) )  ist es jedes Mal wieder eine Reise wert. Am Samstag vor dem Rennen findet in der Stadt Gaiole ein Flohmarkt statt, auf dem man alles entdecken kann, das in irgendeiner Form mit Radsport zu tun hat.
Am Sonntag dann das Rennen: teilnehmen kann man mit einem Rad, dass vor 1982 gebaut sein muss. Es gibt 4000 Teilnehmer - 3000 Italiener, die weiteren 1000 Plätze werden an Ausländer verlost. Im Internet kann man sich ca 10 Monate vor dem Rennen registrieren. Es gibt 4 verschiedene Distanzen - einmal um die 30km, dann ca 75, und 110 und die große Tour mit 210 km. An den Verpflegungspunkten gibt es übrigens weder Iso-Getränke noch Bananen oder solch´ein Zeugs;-) Wie es die Örtlichkeit verlangt, bekommt man in Olivenöl getränktes Brot, Wasser, Rotwein, Parma-Schinken und Parmesan. Zeiten werden übrigens auch nicht genommen.

 Vor 2 Jahren haben wir in Radda im Relais Vignale, einem alten Weingut gewohnt (OLIMAR Reisen). Sehr netter Service, schöne, ordentliche, sehr saubere, recht hochwertige Zimmer. Das Frühstück gab es (wetterabhängig ) auf einer wunderschönen Terrasse mit Blick ins Tal.Das Restaurant gilt als sehr gutes in dem Ort. Mir hat es ganz gut gefallen, ich fand allerdings Preis/Leistung nicht so optimal, denn es war recht teuer und das Essen eher mau. Es gibt aber 2 gute, leckere rustikale Restaurant direkt gegenüber.
 
Ich würde dort auf jeden Fall wieder wohnen wollen, allerdings gefiel mir das Hotel My One Radda  (OLIMAR Reisen, DER TOUR), in dem wir dieses Jahr waren besser, da es etwas puristischer war. Das Haus ist von außen ebenfalls mit Sandsteinen gebaut und fügt sich in die Landschaft ein, aber im Innenbereich ist alles puristischer und cleaner. Das sagt mir persönlich mehr zu, ist aber Geschmackssache.
 
Im Hotel My One gibt es nicht nur einen Außenpool, sondern auch einen kleinen Innenpool mit Spa und Sauna (nicht zu verachten, nachdem man viele Kilometer Serpentinen auf/ab gefahren ist.... Habe ich mir sagen lassen :)) Die Preise für beide Hotels bewegen sich auf einem Niveau. Wenn man allerdings während der L´Eroica dort wohnen möchte, muss man weit im Voraus buchen!!
 
Von Radda aus kann man wunderschöne Ausflüge nach Arrezzo, Siena und Greve unternehmen. Überall werden tolle Weine, Öle ect angeboten. Außerdem habe ich eine gute Adresse in der Nähe von Arezzo von einem Prada-Outlet!!!! Wenn also die Frau genervt ist, weil Papi Fahrrad fährt, kann sie sich mit seiner Kreditkarte austoben; fast alles aktuelle Kollektion. Preise liegen bei 25-35% des regulären Verkaufspreises. FRAU IST IM HIMMEL!!
 
In Florenz schaute ich mir das Hotel Brunelleschi an. Es ist toll! Super renoviert und super gelegen! Einzig die Parkplatzsituation hat uns abgehalten, uns hier niederzulassen. Man muss einen öffentlichen Parkplatz/Parkhaus suchen und das ist nicht immer einfach.

Daher hatte ich mich für die Villa entschieden und das war eine tolle Entscheidung: Sie hat Mai 2013 nach Renovierung eröffnet. Ca 2,5 km oberhalb von Florenz wurden wir schon VOR der Tür herzlich willkommen geheißen! Der erstklassige Service und die zurückhaltende Unaufdringlichkeit der ganzen Angestellten waren wirklich außergewöhnlich!  In die Innenstadt kann man übrigens für 5-7 Euro mit dem Taxi fahren oder man macht einen Spaziergang. Herunter in die Stadt sind die 2,5 km locker zu schaffen. Nach einem anstrengenden Tag in den Uffizien, ect. bergauf ist es wirklich, wirklich anstrengend.

Nach 3 Tagen Vitta Tolomei sind wir über Breschia nach Mailand gefahren. In Breschia haben wir uns das Mille Miglia Museum angesehen. Es war ein netter, kurzweiliger Stopp.
 
Dann 3 Tage Mailand. Die Stadt ist toll: wunderschöne, super gekleidete Menschen, außergewöhnliche Geschäfte. Der Dom, die Galerien, die Restaurants.... Wenn jemand Tipps braucht: ´habe etliches, ´wäre zu viel, das alles aufzuzählen (nur vlt. die dolce Martini Bar und http://www.10corsocomo.com/)

Rad fahren in der Toskana  - wir Münsteraner sind vor nichts fies und ... wir kommen wieder!
 

Ihre Expertin für Toskana

Manuela Arlinghaus

T. 0172 - 9777977

manuela.arlinghaus@lueckertz.de